spacer


20.08.2002

+++ Kriminalitätsvorbeugung - System Alliance schließt Vertrag mit s.a.f.e. +++


(Niederaula, 21. August 2002) Kriminalität schädigt die Transport- und Logistikbranche. System Alliance, Marktführer im Stückgutbereich in Deutschland, trägt der Situation Rechnung und ist mit allen angeschlossenen Partnerbetrieben als jüngstes Mitglied der SAFE GmbH (Schutz- und Aktionsgesellschaft für die Eindämmung von Schäden in der Spedition mbH) beigetreten, an der auch der BSL zu 80 Prozent beteiligt ist. Die Verträge dazu wurden Ende Juli 2002 gezeichnet.

Mit dem Beitritt unterstützt die System Alliance GmbH mit ihren 41 Partnerbetrieben die Bemühungen zur Verbesserung der Logistiksicherheit. Der Know-how-Transfer und der Leistungsumfang in der Zusammenarbeit zwischen s.a.f.e. und System Alliance im Rahmen der Vermeidung von kriminellen Aktivitäten stellt sich umfangreich dar: Dies fängt an bei einer regelmäßigen Information der System Alliance Systempartner mit News zur Logistiksicherheit, der Veranstaltung von Workshops sowie telefonischer Beratung, insbesondere bei Ausschreibungen und Installationen von Sicherheitstechnik. Des weiteren ist bei Bedarf nicht nur die Ermittlung in den Bereichen Warenumschlag, Tourenverlauf und Sendungsverfolgung vorgesehen, sondern auch verdeckte Observationen bei Verdacht auf Lagerdiebstahl sowie die Untersuchung von nicht zu definierenden Packstückverlusten. Darüber hinaus beinhaltet die Vereinbarung sowohl eine neutrale betriebliche Kontrolle, Projektanalysen mit betriebsindividuellen Checklisten und Sicherheitsleitfäden als auch die Beratung und Auditierung zum s.a.f.e.-Gütesiegel.


"Unser Ziel ist es," erläutert Uwe Meyer, Geschäftsführer der System Alliance GmbH, Niederaula, "unseren hohen Sicherheitsstandard in allen Betrieben und unseren Kunden gegenüber zu dokumentieren und kontinuierlich auszubauen. Gemeinsam mit s.a.f.e. werden wir diesen Anspruch realisieren."



zurück