spacer


03.02.2003

PRESSEINFORMATION - Erhöhter Kompetenzaufbau durch Outtasking der IT


(Niederaula, 3. Februar 2003) Der Trend von Unternehmen, sich auf Kernkompetenzen zu konzentrieren, macht seit geraumer Zeit Business Process Outsourcing für viele Unternehmen attraktiv. System Alliance, der Marktführer im Bereich Stückgut in Deutschland, hat jetzt nach intensiver Vorbereitungsphase seinen seit 1989 bestehende IT-Bereich mit 34 Mitarbeitern komplett an den IT-Spezialisten für die Transport- und Logistikbranche, active logistics GmbH, veräußert.
Die zu Beginn mit zwei Mann startende EDV-Abteilung hat sich im letzten Jahrzehnt zu einem High-Level-IT-Unternehmen mit fast drei Dutzend IT-Spezialisten entwickelt. Diese verfügt heute über eine Hardware und eine eigens entwickelte Software, die ihresgleichen in der Branche sucht. Informationslogistikattraktivität, die nicht nur seitens der System Alliance Partner mit ihren Kunden geschätzt wird, sondern mittlerweile auch von weiteren zahlreichen namhaften Unternehmen. Mehr als 10 Millionen Sendungen werden pro Jahr datentechnisch erfasst, allein 50.000 Zugriffe monatlich auf das Sendungsverfolgungssystem CIM.online gezählt, 40 Millionen Ablieferbelege sind bis dato archiviert. Entstanden ist hier die erste echte und bislang einzige ASP-Lösung im Speditionsbereich, die die gesamte speditionelle Abwicklung, das Clearing und sämtliche Internet-Services innerhalb einer Datenbank ohne Medienbrüche in Echtzeitverarbeitung ermöglicht.

Die von System Alliance in den letzten zwölf Jahren aufgebaute Informationslogistiklandschaft mit einem Investitionsvolumen von ca. 5 Mio. EUR ist ein Beispiel dafür, wie dynamisch System Alliance immer wieder auf Marktanforderungen reagiert. Bereits vor zwei Jahren wurde zur Erreichung von Synergien das IT-Dienstleistungsangebot für Dritte, sprich im ersten Schritt für Kooperationen, in denen die Gesellschafter ebenfalls vertreten sind, geöffnet. Der Nutzen bzw. die daraus zu erreichende Optimierung der jeweiligen individuellen IT der Partner lag auf der Hand. Keine eigenen Investitionen mehr in Hard- und Software, eine stabile und kostengünstige IT-Lösung mit einem 24-Stunden/7-Tage–Support und eine gemeinsame Entwicklungsplattform, die für eine ständige Weiterentwicklung und sinnvolle Neuerungen zu einem guten Preis-/ Leistungsverhältnis sorgt.

„In einer Zeit, in der Flexibilität und Schnelligkeit mehr denn je eine Rolle spielen und permanente Veränderungen zur Tagesordnung gehören“, so Uwe Meyer, Geschäftsführer der System Alliance GmbH, Niederaula, „werden der direkte und sichere Zugriff auf Informationen zum A und O für flexibel agierende Unternehmen, die ihren Vorsprung im Wettbewerb dauerhaft sichern wollen.
Durch den jetzt vollzogenen Verkauf unserer IT an active logistics nutzen wir eine offene IT-Architektur, die auch unseren Kunden in Zukunft sämtliche individuelle Anwendungsvarianten state of the art ermöglicht. System Alliance hat jetzt die Möglichkeit, sich auf seine eigenen Stärken und auf das Kerngeschäft zu konzentrieren und bereitet sich Schritt für Schritt auch mit weiteren Maßnahmen auf den Ausbau der Qualitäts- und Kostenführerschaft vor.“


zurück