spacer


26.08.2003

System Alliance hält führende Marktpostion in Deutschland - Stärken ausschöpfen, Chancen nutzen


(Niederaula, 22. August 2003) Die System Alliance GmbH, Niederaula, zeigt sich zufrieden mit der bisherigen Geschäftsentwicklung: Im ersten Halbjahr 2003 konnte das Unternehmen täglich mehr als 30.000 Sendungen mit einer Tonnage von über 8.000 Tonnen in ihrem nahtlosen nationalen Netzwerk in Deutschland mit 39 Niederlassungen, über 10.000 Mitarbeitern und 6.000 Fahrzeugen, transportieren. Das Vorjahresergebnis konnte damit gehalten werden.
Allein im Bereich der Express-Services (10.00 Uhr/ 12.00 Uhr), die System Alliance neben den Standardsendungen und weiteren Plus-Services auf qualitativ höchstem Niveau seit Beginn des Jahres offensiv dem Markt anbietet, können zum Teil zweistellige Zuwachsraten verzeichnet werden. „Den rasanten Erfolg führen wir auf das bestehende Vertrauen seitens unserer Kunden und Neukunden in unsere mit absoluter Zuverlässigkeit versehenen Dienstleistung zurück“, kommentiert Georg Köhler, Geschäftsführer seit 1. Juli 2003 der System Alliance GmbH. „Zahlreiche namhafte Unternehmen setzen mittlerweile unsere Express-Services erfolgreich ein, eröffnen sie den Kunden doch zusätzliche Möglichkeiten für besonders eilige Lieferungen.“

Maßgeblich unterstützt wird das hohe Qualitätsniveau durch die Nutzung der offenen IT-Architektur über active logistics, die den Kunden sämtliche und individuelle Anwendungsvarianten State of the art ermöglicht.
„Bereits nach einem halben Jahr des Verkaufs unserer gesamten IT an den Spezialisten activ logistics können wir das erfreuliche Fazit ziehen, dass sich unsere eingeleiteten Umstrukturierungsmaßnahmen zum Wohle der Kunden und zum Ausbau unserer Ziele Qualitäts- und Kostenführerschaft bereits rechnen“, betont Geschäftsführer Uwe Meyer. „Im laufenden Jahr konzentrieren wir uns jetzt vor allem darauf, unsere führende Position in Deutschland weiter auszubauen und dafür unsere Stärken wie Kundennähe, hohe Qualitätsstandards und ein leistungsstarkes Netzwerk zu nutzen. Unser Ziel ist dabei nicht Volumensteigerung um jeden Preis, sondern profitables Wachstum.“

Profitables Wachstum heißt auch, dass man sich im Hause System Alliance mit erschwerenden Auflagen, wie das seit Monaten die Branche massiv betreffende Thema Maut, intensiv beschäftigt. Bedeutet die LKW Maut doch 14 Ökosteuerstufen auf einmal. So teuer war der gefahrene Kilometer noch nie. „Auch die Systempartner der System Alliance werden die zusätzlich entstehenden Kosten durch die LKW-Maut auf deutschen Autobahnen zu 100 Prozent ihren Kunden in Rechnung stellen müssen, um wirtschaftlich am Markt agieren zu können. Erhöhte Auflagen des Staates gleichermaßen auf alle Teilnehmer der Wirtschaft in Deutschland zur verlagern, muss unser Ziel sein,“ so Georg Köhler. „Nur so können wir weiterhin ein leistungsstarker Dienstleistungspartner für unsere Kunden sein.“

zurück