spacer


29.11.2004

Annähernd 1.000 Auszubildende im Netzwerk


System Alliance sorgt für Branchennachwuchs
(Niederaula, 29. November 2004) Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, richtete sich Mitte des Jahres 2004 mit einem deutlichen Appell im Kampf gegen den Mangel an freien Ausbildungsplätzen an die Unternehmer in Deutschland: „Bildet aus und schafft Perspektiven für Berufsanfänger.“ Aber mangelt es wirklich an Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland? Zumindest nicht in der Transport und Logistikbranche und bei den Kooperationspartnern der System Alliance GmbH, eine der führenden Stückgutkooperationen in Deutschland. Allein in diesem Jahr erwerben seit August und September 2004 über 300 neue Auszubildende ihr Praxis-Know-how bei einem der 16 System Alliance Gesellschafter und Systempartner, insgesamt bildet die Kooperation annähernd 1.000 Berufseinsteiger mit hervorragenden beruflichen Perspektiven aus. Mit dabei das bereits in diesem Jahr neu geschaffene Berufsbild „Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung“. Hinzu kommen eine Vielzahl an interessanten und zukunftsorientierten Ausbildungsberufen wie Fachkraft für Lagerwirtschaft, Kaufleute für Bürokommunikation bis hin zum Wirtschaftsinformatiker, Berufskraftfahrer und KFZ-Mechatroniker sowie in Kombination mit einem Studium der Betriebswirt und Logistikmanager.

„Die logistischen Abläufe sind durch die Globalisierung und durch die rasante Entwicklung in der gesamten IT sehr viel komplexer geworden“, so Georg Köhler, Geschäftsführer der System Alliance GmbH in Niederaula. Im Rahmen des modernisierten Berufsbildes „Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung“ lernen die Berufseinsteiger von Beginn an, prozessorientiert zu denken und zu handeln. Sie planen, organisieren, steuern, und überwachen Transport, Umschlag, Lagerung sowie darüber hinaus gehende logistische Leistungen. Die zu vermittelnde Fachkompetenz ist sowohl speditionsspezifisch, logistisch als auch kaufmännisch geprägt. Die zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze in den System Alliance-Betrieben variieren zwar je nach Größe des Unternehmens, in einem Punkt sind sich jedoch alle einig: Jeder System Alliance-Partner bildet aus und sorgt für qualifizierten Branchennachwuchs.“

Die neuen Lehrinhalte kommen der betrieblichen Praxis sehr entgegen, da sie die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Speditions- und Logistikbranche widerspiegelt. Mit den umfangreichen, neuen Inhalten wie Logistik, Marketing, Controlling und Fremdsprachen sowie der neuen Berufsbezeichnung gibt die Branche an junge Berufsanwärter, die sich für einen vielseitigen, modernen und dynamischen Beruf entscheiden, sinnvolle Signale. Nach offiziellen Angaben der Agentur für Arbeit konnten für den Bereich „Kaufleute für Spedition und Logistikleistung“ bisher 3.826 der insgesamt 4.091 freien Ausbildungsstellen besetzt werden. Innerhalb des System Alliance Netzwerkes haben davon allein über 200 junge Menschen diesen zukunftsorientierten Ausbildungsplatz angetreten.

„In alle Absolventen wird intensiv investiert mit dem Ziel, diese nach Beendigung der Ausbildungszeit ins feste Arbeitsverhältnis zu übernehmen,“ erläutert Georg Köhler. „Dies mit der vorausschauenden Erkenntnis, dass sich die Logistikbranche auch weiterhin positiv entwickelt und bei System Alliance mehr und mehr vielseitige, moderne und dynamische Berufsanwärter benötigt werden, die den weiteren Weg der expandierenden Unternehmensentwicklung tatkräftig und fachkompetent begleiten.“


zurück