spacer


23.05.2007

High-Tech im HUB:


System Alliance setzt auf digitales Videosystem

Niederaula, 23. Mai 2007 --- Hochmoderne Technik gibt bei System Alliance den Ton an: Seit kurzem vertraut die mittelständische Stückgut-Kooperation in ihrem HUB in Niederaula auf ein digitales Videosystem. Tag und Nacht wachen insgesamt 177 Kameras über die Aktivitäten in der Halle und auf dem Freigelände.

„Wir haben uns für die neueste Videotechnologie in unserem zentralen Konsolidierungspunkt entschieden“, verkündet Georg Köhler, Geschäftsführer von System Alliance, stolz. Kundenzufriedenheit steht bei der Stückgut-Kooperation an erster Stelle, und genau dieses Bestreben war auch ausschlaggebend für die kostenintensive Investition. Das intelligente Videosystem macht den Umschlag der Waren zuverlässiger, ermöglicht einen schnellen Zugriff auf Archivdaten, beschleunigt die Reaktionszeiten und erübrigt lange Wege im HUB. Die Beschaffenheit des Stückguts ist auf diese Art und Weise jederzeit nachvollziehbar.


Optimierter Umschlagprozess

144 elektronisch gesteuerte Kameras in der Halle sowie 33 dieser elektronischen Augen auf dem Freigelände zeichnen sämtliche Versandeinheiten während ihres gesamten Aufenthaltes im HUB auf. Und zwar rund um die Uhr, denn die Kameras der Firma „eseg“ mit einer Auflösung von 470.000 Pixel erkennen die verschiedenen Lichtsituationen und schalten automatisch von Tag auf Nacht um.
Jede Sendung, die durch eines der 90 Tore in die 8.500 Quadratmeter große Umschlaghalle kommt oder sie wieder verlässt, wird gescannt. Die Scanner sind mit einem leistungsstarken Transponder ausgestattet, der die Barcode-Daten an einen zentralen Server übermittelt. Wenn Informationen über ganz bestimmte Packstücke benötigt werden, reicht die Eingabe der Barcodenummer aus, damit die recherchierte Sendung auf den entsprechenden Kontroll-Monitoren angezeigt wird. „Mithilfe der Videoanlage können wir Packstücke vom Schreibtisch aus im HUB lokalisieren“, erläutert Georg Köhler. Über die Zusatzinformation, mit welcher Kamera das jeweilige Bild aufgenommen wurde, ist der Umschlagprozess, den das Sammelgut durchlaufen hat, und dessen Qualität nachzuvollziehen – in der Regel bis zu 30 Tage.


zurück