spacer


20.06.2008

Netzwerk optimiert – Leistungsfähigkeit erhöht: System Alliance besetzt Gebiete neu


- Neubesetzung der vakanten Gebiete abgeschlossen
- Künftig 40 Systempartner mit festem Kerngebiet
- Maier Spedition GmbH & Co. KG und Transland Spedition GmbH erweitern Netzwerk
- Gesteigerte Leistungsfähigkeit durch Gebietsoptimierung

Niederaula, 20. Juni 2008 --- Die durch das Ausscheiden der Gesellschafter Cordes & Simon und G. L. Kayser notwendig gewordene Neubesetzung von sieben Kerngebieten ist zum 30. Juni 2008 abgeschlossen. Die entsprechenden Verträge sind verbindlich geschlossen. Das gaben Georg Köhler, Geschäftsführer der System Alliance GmbH, und Klaus Hellmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats des Transportnetzwerks, bekannt.

So betreut der Gesellschafter Birkart Systemverkehre GmbH ab dem 1. Juli 2008 drei neue Regionen als Systempartner: Neben dem Birkart-Standort in Wuppertal, der den ehemaligen Cordes & Simon-Betrieb in Hagen ersetzen wird, gehören künftig auch die Cordes & Simon-Standorte in Prenzlau und Mittenwalde zu den Kerngebieten von Birkart. Der Transport- und Logistikdienstleister, der seit 2005 zur niederländischen Raben Group gehört, übernimmt die beiden Betriebe in den neuen Ländern mit insgesamt über 60 Beschäftigten von Kühne + Nagel. Die Betriebe firmieren aufgrund der Bekanntheit in den Regionen weiterhin unter Cordes & Simon.

Die Transland Spedition GmbH mit Sitz in Herborn (Hessen) hat bereits zum 1. Juni 2008 den Regionalbetrieb von Cordes & Simon in Wilnsdorf bei Siegen ersetzt. Transland gehört seit dem 1. Januar 2007 zur ZUFALL-Gruppe (Göttingen), die damit nun in vier System Alliance-Kerngebieten (Göttingen, Erfurt/Nohra, Fulda und Herborn) aktiv ist.

Das ehemalige Kerngebiet der G.L. Kayser Spediteur seit 1787 GmbH & Co. KG rund um die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz übernehmen die beiden System Alliance-Gesellschafter Hellmann Worldwide Logistics mit dem Standort Rüsselsheim sowie die Rhenus IHG GmbH & Co. KG mit dem Standort Frankfurt am Main.

Die Wilhelm Diehl Internationale Spedition GmbH & Co. KG (Esslingen) weitet ihr Engagement innerhalb von System Alliance ebenfalls aus und zeichnet ab dem 1. Juli 2008 für den Regionalbetrieb in Untermünkheim verantwortlich. Damit wird der ehemalige Cordes & Simon-Betrieb in Freiberg ersetzt. In diesem Zusammenhang wurden die Kerngebiete Esslingen und Untermünkheim neu strukturiert.

Für den ehemaligen Cordes & Simon-Standort in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald) wird mit der Maier Spedition GmbH & Co. KG (Villingen-Schwenningen) neben der Transland Spedition GmbH in Herborn der zweite neue Systempartner in das nationale Transportnetzwerk System Alliance eingebunden.

Wege- und Mengenoptimierung durchgeführt

„Im Rahmen der Neubesetzung der vakanten Gebiete haben wir gleichzeitig eine Gebietsoptimierung durchgeführt und unser Netzwerk ausgebaut“, kommentiert System Alliance-Geschäftsführer Georg Köhler die nun abgeschlossene Restrukturierung. Seit dem 1. April 2008 sind nun auch die Standorte des System Alliance-Gesellschafters L.W. Cretschmar GmbH & Co. KG in Leipzig, Genthin, Stuttgart und Wuppertal „Systempartner ohne eigenes Kerngebiet“. Gleiches gilt für die Betriebe von Millitzer & Münch in Saalfeld, Bamberg und Furth sowie den Rhenus-IHG-Standort in Hilden. Das mittelständische Transportnetzwerk System Alliance besteht demnach aus 40 Systempartnern, die zusammen bundesweit 48 Regionalbetriebe unterhalten.

Die Gebietsoptimierung geht zurück auf eine umfassende Netzwerkanalyse, die die Stückgut-Kooperation bereits Anfang 2007 in Auftrag gegeben hatte. „Die in der Analyse ausgesprochenen Empfehlungen wurden nun im Rahmen einer Wege- und Mengenoptimierung umgesetzt“, erklärt Georg Köhler. Gleichzeitig wurde das Netz der Regionalbetriebe noch engmaschiger geknüpft: „Im System Alliance-Netzwerk sorgen nun 48 Standorte für einen reibungslosen Systemverkehr“, macht der System Alliance-Geschäftsführer deutlich und ergänzt: „Damit sind wir auch in Zukunft ein verlässlicher und leistungsfähiger Partner für nationale Stückgut-Transporte.“

„System Alliance ist aus der Situation, die zur Jahreswende durch das Ausscheiden der Gesellschafter Cordes & Simon sowie G.L. Kayser entstanden ist, deutlich gestärkt hervor gegangen“, resümiert Georg Köhler. Das sieht Klaus Hellmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats, ebenso: „Wir haben die Leistungsfähigkeit unseres Transportnetzwerks weiter erhöht und parallel dazu alle Gebiete optimiert. Der Mittelstand hat wieder einmal Stärke bewiesen.“


zurück