spacer


25.10.2010

System Alliance investiert in HUB-Optimierung - Eigener Umschlagbereich für Thermoware


Die Stückgutkooperation System Alliance schafft Raum für stetig steigende Thermo-Mengen: Auf 460 Quadratmetern sorgen künftig modernste Heiz- und Kühltechnik für einen sicheren Umschlag temperatursensibler Güter.

Niederaula, 25. Oktober 2010 --- Der nächste Winter kommt bestimmt. Und wenn er nur annähernd so frostige Temperaturen wie der letzte bereithält, wird die Zahl temperaturgeführter Transporte sprunghaft ansteigen. So verzeichnet der Premium Service Thermo der Stückgutkooperation System Alliance seit Jahren deutliche Steigerungsraten. Und das nicht nur im Winter.

Damit der Umschlag temperatursensibler Sendungen künftig noch sicherer und effektiver vonstatten geht, wird im HUB in Niederaula eine eigene Umschlagfläche geschaffen. Sie ist 460 Quadratmeter groß, bietet in der derzeitigen Ausbaustufe Raum für rund 200 Palettenstellplätze und ist mit modernster Heiz- und Kühltechnik ausgestattet. Das macht eine umschlagbedingte Zwischenlagerung bei durchschnittlich +18 Grad Celsius sicher und strukturiert. Spezielle Wände – verwendet werden sogenannte Sandwich-Bauelemente mit dämmenden Eigenschaften – sowie zwei Schnelllauftore trennen den Thermo-Bereich vom Rest der 8.500 Quadratmeter großen Anlage in Niederaula. Durch die Um- und Ausbaumaßnahmen stehen dem operativen Handling im HUB zukünftig sieben zusätzliche Tore für die Be- und Entladung zur Verfügung.

„Der Premium Service Thermo entwickelt sich zu einem Erfolgsprodukt. Mit dem neuen Hallenkonzept können wir die deutlich steigenden Sendungsmengen optimal handhaben“, erklärt System Alliance-Geschäftsführer Georg Köhler. Rund 157.000 Euro investiert das nationale Transportnetzwerk in den Aus- und Umbau des zentralen HUB. Eine Investition, die sich gleich in mehrfacher Hinsicht auszahlen soll: „Durch die Umbaumaßnahmen steigt unsere Umschlagkapazität insgesamt um rund 50 Tonnen täglich“, stellt Georg Köhler einen nützlichen „Nebeneffekt“ heraus. Außerdem könne man, so der Geschäftsführer, flexibler auf Mengenschwankungen reagieren. Ob temperatursensible Aktionsware oder plötzlicher Kälteeinbruch: „Die neue Thermo-Umschlagzone schafft Raum für weiteres Wachstum.“


zurück