spacer


19.01.2011

Unternehmenskonsortium bildet im Verbund aus - Breiter Horizont für den Logistik-Nachwuchs


Logistik hält die Welt in Bewegung. Denn ohne eine funktionierende Lieferkette müssten weltweit die Räder der Produktionsanlagen stillstehen und der Handel oh-ne Waren seine Türen schließen. In den letzten Jahren sind daher nicht nur die Anforderungen an Kaufleute für Speditions- und Logistikdienstleistungen immer größer geworden. Auch die Lehrstoffe für Auszubildende wer-den immer vielfältiger. Aus diesem Grund wollen drei kooperierende Unternehmen aus Niederaula ab kom-mendem Sommer gemeinsam ausbilden. Mit dem Ziel, den Fachkräften von morgen ein breites Spektrum an Inhalten zu bieten.
Niederaula, 15. Januar --- „Mit unserer Entscheidung, ab diesem Sommer die Ausbildung im Verbund von drei Unternehmen durchzuführen, bieten wir jungen Menschen einen exzellenten Einstieg in die zukunftsorientierte Speditions- und Logistikbranche“, erklärt System Alliance-Geschäftsführer Georg Köhler. „Die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften wird besonders im Dienstleistungssektor in den nächsten Jahren nachhaltig zunehmen“, ist der Chef einer der größten deutschen Stückgut-Kooperationen überzeugt. „Als mittel-ständische Unternehmen sind wir uns der Verantwortung bewusst, die wir für die Zukunft unserer Unter-nehmen und der Gesellschaft wahrnehmen. Deshalb möchten wir auch unserem Nachwuchs einen möglichst breiten Horizont vermitteln“, so der Geschäftsführer weiter.
Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres wird System Alliance daher gemeinsam mit CargoNetwork und SystemPlus erstmals die Ausbildung auf überbetriebliche Füße stellen. Besonders günstig für die künftigen Auszubildenden: Alle drei Betriebe haben ihren Standort in der Industriestraße 5 in Niederaula, und damit mitten im Herzen der Logistik-Region schlechthin in Deutschland.

„Supply Chain Management – also die Steuerung der Lieferkette – ist heute weit mehr als der reine Transport und Umschlag von Waren“, unterstreicht CargoNetwork-Geschäftsführer Jürgen Klein die wachsenden Anforderungen. Sein Unternehmen hat sich auf die Tourenoptimierung von Lkw-Verkehren spezialisiert. „Im Bereich Straßentransport koordinieren wir die Verknüpfungen zwischen den einzelnen Knotenpunkten komplexer Transportnetzwerke – und das zeitlich exakt abgestimmt auf die Umschlagprozesse der beteiligten Speditionen.“

Über die deutschen Grenzen hinaus geht der Aktionsradius des europaweit agierenden Expressfracht-Netzwerkes SystemPlus. Mit täglichen Abfahrten in 22 europäischen Ländern stellt die Kooperation eines der zuverlässigsten Netzwerke für Straßenfrachten. „Von der Iberischen Halbinsel nach Skandinavien in 72 Stunden – um diesen Service sicherstellen zu können, müs-sen sämtliche Prozesse bestens aufeinander abgestimmt und extrem zuverlässig sein“, weiß SystemPlus- Geschäftsführerin Karin Wolf. „Für unsere Auszubildenden ist die Kommunikation mit unseren europäischen Partnern ein wichtiger Bestandteil des Tagesgeschäftes. Der Umgang mit Fremdsprachen muss unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern deshalb im Blut liegen und sie sollten bereits über gute Kenntnisse verfügen.“

Damit die zukünftigen Fachkräfte ihre neuen Kenntnisse optimal in der Praxis festigen können, sind sie während ihrer dreijährigen Ausbildungszeit in jedem Lehrjahr turnusweise in den drei Unternehmen tätig. „Darüber hinaus werden wir den jungen Leuten in unserer Kooperation die optimale Chance bieten, bei unseren Gesellschaftern hoch spezialisierte Bereiche wie etwa die Luft- und Seefrachtabwicklung oder die Lagerlogistik kennenzulernen“, zeigt Georg Köhler die Bandbreite der spannenden Tätigkeitsfelder auf.
Beginnend in der zweiten Januarhälfte läuten die drei Unternehmen die Bewerbungsrunde 2011 für insgesamt drei Ausbildungsplätze ein. Realschüler, die im Sommer die „Mittlere Reife“ erreichen, sowie angehende Abiturienten und Fachabiturienten können sich dann bis Mitte Februar bei dem Verbund in Niederaula bewerben.

Weitere Informationen: http://www.systemalliance.de/content/jobs.htm

zurück