spacer


18.04.2012

System Alliance zeichnet Regionalbetriebe aus - Im Wettbewerb der Qualität


Die Stückgutkooperation System Alliance bewertet regelmäßig die Qualität ihrer inzwischen 42 Regionalbetriebe. Dazu stellt das Netzwerk eine Rangliste mit Kennzahlen auf, die eine Leistungsbeurteilung erlauben. Im vergangenen Jahr war die Leistungsdichte besonders hoch.

Niederaula, 18. April 2012 --- Das Jahr 2011 stand in Deutschland im Zeichen eines starken Wirtschaftswachstums. Eine Entwicklung, die zur Herausforderung für die heimischen Logistikunternehmen geworden ist. Denn die Unternehmen mussten sich auf sprunghaft steigende Mengen einstellen. Inwieweit das den 42 Regionalbetrieben von System Alliance im vergangenen Jahr gelungen ist, zeigt ein Blick auf das aktuelle „Qualitäts-Ranking“. Wie jedes Jahr bietet die Rangliste einen Überblick der Leistungsdaten aller wichtigen Geschäftsprozesse – von der Versand- bis zur Eingangsabwicklung bis hin zur zeitgerechten Zustellung. Die Statistik belegt: Die System Alliance-Betriebe arbeiten deutschlandweit mit durchgängig hoher Qualität. Um die Spitze der Rangliste gab es einen engen Wettbewerb unter den Standorten.
„Wir sind stolz darauf, unsere Führungsposition im System Alliance-Qualitäts-Ranking erneut behauptet zu haben. Aber wir müssen sie uns immer wieder neu erarbeiten“, kommentiert Raimund Hornung das Top-Ergebnis des Ranking-Ersten Axthelm + Zufall aus dem thüringischen Nohra. „Dass wir die Sendungen so termingerecht zustellen können, verdanken wir unseren hochmotivierten Mitarbeitern und dem stabilen Fuhrparkmanagement unserer Nahverkehrsunternehmen. So konnten wir uns auch entsprechend auf das Frühjahrs-Hoch einstellen“, lobt der Bereichsleiter Nationale Spedition und ergänzt: „Hervorzuheben ist die hohe Leistungsbereitschaft unserer Nahverkehrsunternehmer, die unter schwierigsten Bedingungen unsere Leistungszusagen eingehalten haben.“
Das war eine weitere Erkenntnis des vergangenen Jahres: In Zeiten eines europaweit auszumachenden Fahrermangels ist die enge Zusammenarbeit zwischen Spediteuren und Transportunternehmen ein wichtiger Qualitätsfaktor. „Wir konnten wieder den zweiten Platz belegen, weil wir den Dialog mit unseren Transportunternehmern deutlich intensiviert und darüber hinaus in weitere mobile Datenerfassungseinheiten (MDEs) investiert haben“, bestätigt Beate Hotho von Hellmann Worldwide Logistics in Krostitz. „Ein großes Plus: Unsere Transportpartner sind für neue Technologien offen“, ergänzt die Leiterin „System Alliance-Dienste“, des sächsischen Standorts.
Die Bedeutung einer hohen Mitarbeitermotivation hat Hubertus Fichtner als weiteres wichtiges Erfolgskriterium erkannt: „Wir haben die nötige Manpower zur Verfügung gestellt und die Qualitätsvorgaben der System Alliance fest bei unseren Nahverkehrsunternehmern verankert. Unser Treppchenplatz ist das Ergebnis dieser kontinuierlichen Verbesserung“, erklärt der Niederlassungsleiter vom Drittplatzierten Hellmann Worldwide Logistics in Neunkirchen.
„Die enge Staffelung unseres Qualitäts-Rankings belegt wieder einmal, dass alle Betriebe unseres Netzwerks sich bedarfsgerecht auf die Anforderungen des Marktes einstellen“, hält System Alliance-Geschäftsführer Georg Köhler fest. „Darüber hinaus tun sie auch einiges, um sich für die Zukunft zu wappnen – etwa wenn es darum geht, dem Fachkräftemangel zu trotzen.“

zurück