spacer


05.06.2013

Film ab! Studenten drehen Film für Stückgutkooperation


Seit Juli 2012 haben sieben Filmstudenten der Kunsthochschule in der Universität Kassel an dem Filmprojekt für die System Alliance gearbeitet. Unter der Leitung der Professorin für Film und Fernsehen, Yana Drouz, nahmen die angehenden Filmer zehn Stunden Videomaterial auf, aus denen dann ein sechsminütiger Imagefilm entstand. Eine der wesentlichen Herausforderungen bei den Dreharbeiten war es, vor allem authentische Einblicke in logistische Prozesse zu gewinnen.
Niederaula/München, 4. Juni 2013 --- „Wir hatten schon länger die Idee zu einer Kooperation mit Studenten aus der Region. Mit dem Filmprojekt konnten wir diese Idee nun in die Tat umsetzen“, erklärte System Alliance-Geschäftsführer Georg Köhler. Gezeigt werden vor allem die Menschen bei ihren Arbeitsabläufen im Hauptumschlagbetrieb (HUB) der System Alliance in Niederaula. Wie ein Präzisionshandwerk führen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von System Alliance den Umschlag der diversen Güter Tag für Tag akribisch durch. „Es war uns wichtig, die Prozesse unverfälscht und glaubwürdig darzustellen. Allerdings gibt es bewusst auch zwei Szenen, die man mit einem kleinen Augenzwinkern betrachten sollte“, schmunzelt Georg Köhler. Erstmals öffentlich zu sehen ist der Film am Messestand von System Alliance auf der transport logistic (Halle A5, Stand 115/218).

Filmschaffende lernen Logistik kennen
Betreut wurde das Filmteam seitens der Kasseler Kunsthochschule von der Professorin für Film und Fernsehen, Yana Drouz, und der künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeiterin Jana Richter. Sie begleiteten die Studenten vom ersten Treffen mit Vertretern der System Alliance bis zur Abnahme durch die Systemzentrale. Sie sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. „Mithilfe neuester Kameratechnik sind wunderschöne Bilder entstanden, die alle Arbeitsabläufe anschaulich darstellen. Dabei waren auch die Mitarbeiter des HUB als Akteure hochmotiviert. Die engagierte Mitarbeit des Logistikpersonals unter der professionellen Anleitung der Filmcrew war eines der Highlights des Drehs“, resümiert Jana Richter. Dabei haben die Filmstudierenden von Professorin Yana Drouz alle räumlichen Einschränkungen an den verschiedenen Drehorten perfekt bewältigt. So konnten sie die idealen Kameraeinstellungen und -fahrten wie geplant umsetzen.
Bei den Dreharbeiten lernten die Filmstudenten des Fachbereichs „Visuelle Kommunikation“ also nicht nur viel für ihre Ausbildung zu Filmschaffenden, sondern sie lernten auch die Logistikprozesse ganz konkret kennen.

zurück