spacer


12.04.2014

Top-Performance dank Teamleistung Regionalbetriebe liegen dicht beieinander


Jedes Jahr zieht die nationale Stückgutkooperation System Alliance die Leistungskennzahlen zu Rate, um die Zustellqualität ihrer 42 Regionalbetriebe zu bewerten. Im vergangenen Jahr fanden sich drei Standorte aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg auf den ersten drei Ranking-Plätzen wieder.

Niederaula, 10. April 2014 --- Doch das Spitzentrio steht für die ganze Kooperation. "Die Kennzahlen haben im vergangenen Jahr gezeigt, dass alle Betriebe sehr dicht beieinander liegen", betont Rita Hochgürtel, Leiterin des Qualitätsmanagements in der Systemzentrale. "Mehr denn je wird der Qualitätswettbewerb in allen Regionen der Stückgutkooperation gelebt."

Rita Hochgürtel (System Alliance GmbH) mit Beate Mähler und Tino Möbius (beide Hellmann Worldwide Logistics, Krostitz) (v.l.n.r.)

Vor allem beim Ranking-Ersten in Krostitz herrschte Feierlaune. Regelmäßig hatte die bei Leipzig gelegene Niederlassung von Hellmann Worldwide Logistics beim Qualitätsranking den zweiten Rang belegt. "Es gab daher bei uns einen besonderen Ehrgeiz, endlich den Spitzenplatz zu erreichen", erklärt Beate Mähler, Leiterin "System Alliance-Dienste" beim Krostitzer Hellmann-Betrieb. "Alle Abteilungen am gesamten Standort sowie unsere Transportunternehmen haben sich riesig gefreut." Als größte Herausforderung des vergangenen Jahrs nennt Beate Mähler die immer engeren Zeitfenster: "Gerade bei stark schwankenden Tagesmengen kann man das nur mit hochmotivierten und gut geschulten Lager- und Büromitarbeitern bewältigen."
Raimund Hornung, Bereichsleiter National des Zweiplatzierten Axthelm + Zufall im thüringischen Nohra, gratulierte seinen sächsischen Kollegen. "Sie haben eine perfekte Performance geboten." Aber auch seine eigene Niederlassung habe eine sehr gute Teamleistung erbracht: "Wir sind auch deshalb sehr stolz auf das Ergebnis, weil wir im vergangenen Jahr ein Projekt begonnen haben, mit dem wir die Weichen für die Zukunft stellen", berichtet Raimund Hornung. "Neben unserem üblichen Tagesgeschäft haben wir die organisatorische Umstellung auf eine digitale Zustelldisposition soweit vorbereitet, dass wir sie jetzt Anfang März an unserem Standort abschließen konnten." Er hebt einen weiteren Aspekt hervor: "Hinsichtlich der Zustellqualität sind unsere Nahverkehrsunternehmer sehr wichtig. Denn diese verfügen auch in Zeiten des latenten Fachkräftemangels über einen stabilen und guten Personalstamm."

Die gute Zusammenarbeit mit den Transportunternehmen stellt auch Mandy Hasche, stellvertretende Speditionsleiterin der Prenzlauer Niederlassung von Raben Logistics Germany, heraus. "Wir sind ein eingespieltes Team, das erfolgreich mit drei Transportunternehmen zusammenarbeitet – und das, obwohl viele Fahrer ein sehr großes Zustellgebiet mit bis zu 200 Kilometer langen Anfahrtstrecken bewältigen."

"Das Qualitätsranking beweist erneut, dass innerhalb der System Alliance eine große Leistungsdichte existiert und alle Betriebe sich an höchsten Standards orientieren", hält System Alliance-Geschäftsführer Georg Köhler fest. "Doch wir dürfen nicht vergessen, dass wir solch gute Ergebnisse nur in perfekter Zusammenarbeit mit Transportunternehmen erreichen." In zahlreichen Expertenrunden hat daher die System Alliance speziell die Arbeitsbedingungen von Fahrern im Nahverkehrsbereich zum Thema gemacht – zuletzt Anfang April, auf der Fachkonferenz "Gute Personalarbeit". Georg Köhler: "Hier ist unsere ganze Aufmerksamkeit gefordert, damit wir auch langfristig beste Systemqualität sicherstellen können."


zurück