spacer


01.09.2014

Mehr als 300 neue Azubis – System Alliance-Gesellschafter bilden nicht nur für Logistikberufe aus


In den bundesweit 42 Regionalbetrieben und der Systemzentrale der Stückgutkooperation System Alliance haben in diesem Jahr insgesamt 308 Jugendliche ihre Ausbildung begonnen. Besonders beliebt bei den Einsteigern ist die Möglichkeit, internationale Praktika während der Ausbildung zu absolvieren.
Niederaula, 1. September 2014 --- Der Großteil der neuen Auszubildenden erlernt typische Logistikberufe, wie beispielsweise den des Kaufmanns für Spedition und Logistikdienstleistung (175), der Fachkraft für Lagerlogistik (70) oder des Fachlageristen (25). Auch die 17 Auszubildenden zum Berufskraftfahrer stehen in enger Verbindung zu den klassischen Speditionsaufgaben. Aber auch darüber hinaus bietet das Netzwerk den jungen Menschen vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. So bilden die Regionalbetriebe der Kooperation beispielsweise sechs Fachinformatiker und vier Fachleute für Bürokommunikation oder –management aus. Weitere elf Jugendliche haben sich für ein duales Studium oder einen BA-Studiengang entschieden.
Die Schulungsangebote der Unternehmen reichen dabei weit über die traditionelle Ausbildung hinaus. Mit individuellen Förderprogrammen, eigenen Akademien, Sprachkursen und sogar sozialpädagogischen Schulungen werden die Auszubildenden innerhalb der Kooperation fit gemacht für den Beruf. Ein Highlight der Ausbildung stellen beispielsweise ausbildungsbegleitende Praktika im europäischen Ausland dar, etwa in Dänemark, England, Estland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Schweden oder Spanien. Aus dem südeuropäischen Land sind in diesem Jahr außerdem acht Einsteiger nach Deutschland zur Ausbildung in Regionalbetriebe der Kooperation gekommen.
Von den rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei den Gesellschaftern und Systempartnern der System Alliance befinden sich derzeit 866 in der Ausbildung.


zurück