spacer


27.04.2016

Mit Kontinuität zur Top-Platzierung
Termintreue und Lieferperformance im Fokus


Auf der Basis von Leistungskennzahlen zur Versand- und Zustellqualität hat die Stückgutkooperation System Alliance im vergangenen Jahr erneut ihre 42 Regionalbetriebe bewertet. Standorte aus der Eifel, aus dem Weimarer Land und dem Breisgau lieferten die besten Ergebnisse ab.
Niederaula, 19. April 2016 --- „Für unsere Kunden arbeiten wir täglich daran, eine hohe Qualität zu gewährleisten und diese stetig zu verbessern“, stellt Rita Hochgürtel fest. Die Leiterin des Qualitätsmanagements in der Systemzentrale erklärt, dass Termintreue sowie Prozess- und Lieferperformance dabei im Fokus stehen. Die Kennzahlen des vergangenen Jahres zeigen, dass die System Alliance-Standorte hier sehr nah beieinander liegen. Bei aller Leistungsdichte taten sich allerdings drei Regionalbetriebe beim Qualitätsranking 2015 besonders hervor – allen voran Hellmann Worldwide Logistics in Polch. Niederlassungsleiter Andreas Wagner kommentiert den Spitzenplatz so: „Endlich hat sich unsere kontinuierliche, harte Arbeit ausgezahlt.“ Nach mehreren Top-Fünf-Platzierungen schaffte es sein Betrieb erstmals auf Platz eins. Angesichts einer Gebietserweiterung hat diese Leistung für ihn sogar doppelten Wert: „Wir mussten in unserer bestehenden Anlage eine Mengensteigerung von bis zu 15 Prozent bewältigen und haben unsere Qualität dabei trotzdem verbessert.“ Für den Zweitplatzierten Axthelm + Zufall im thüringischen Nohra war die Wiederholung des Vorjahresergebnisses ebenfalls kein Selbstläufer. Im Jahr 2015 hat der Zufall-Betrieb zahlreiche Strukturen und Prozesse neu organisiert, um die Anforderungen des Mindestlohngesetzes zu kompensieren. „Das ist uns ohne Leistungsverluste gelungen“, teilt Niederlassungsleiter Michael Staude mit. Das zeigt ihm, wie fest der Qualitätsgedanke in seinem Team verankert ist. Klare Strukturen und Absprachen sowie eine gezielte Fehleranalyse nennt Sven Rauchholz als Grundlage für die hohe Qualität, mit der es Streck Freiburg auf den dritten Platz schaffte. Der Speditionsleiter national erklärt, ein derartiges Niveau lässt sich nur halten, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Rita Hochgürtel kann diese Aussagen nur bestätigen: „Vor dem Hintergrund, dass die Leistungen der Betriebe permanent bewertet werden, können die besten Jahresplatzierungen nur durch eine kontinuierliche Prozessüberwachung und -steuerung erreicht werden.“

Kontinuierliche Arbeit zahlt sich aus: Hellmann Worldwide Logistics in Polch erreichte 2015 den Spitzenplatz beim Qualitätsranking der System Alliance.


zurück